Tennis Park Witthöft - Hamburg
Tennis Witthöft STARTSEITE NEWS RESTAURANT HOTEL PARTNER DOWNLOADS IMPRESSUM
zurück zurück

AKTUELLE NEWS

Carina Alt

Carina Witthöft  
Stand Juli. 2013: WTA 193
Porsche Talent Team Deutschland 

Carina startet ab 20.08.2013 bei den US Open

Wimbledon 2013 hier


Quali geschafft! Witthoeft feiert Wimbledon-Premiere

Das Wimbledon-Hauptfeld 2013 ist komplett, auch die Damen-Qualifikation ist abgeschlossen. Und eine junge Deutsche schaffte am Donnerstag noch den Sprung unter die besten 128 auf dem "Heiligen Rasen": Carina Witthoeft gewann ein drittes Mal - und feiert nun Grand-Slam-Premiere.

Carina Witthoeft in Wimbledon                                     
Aktuell die Nummer 193 der Welt: Carina Witthoeft.

In einem engen, teilweise vom Regen unterbrochenen Drittrunden-Qualifikationsmatch gegen die Australierin Casey Dellacqua setzte sich die 18 Jahre junge Hamburgerin, die derzeit Nummer 191 der Welt ist, mit 5:7, 6:3 und 6:4 durch. Damit darf sie erstmals im Hauptfeld eines der vier Major-Turniere mitmischen - der bislang größte Erfolg ihrer Karriere. "Ich kann es immer noch nicht glauben", teilte sie via "Facebook" mit.

Und Witthoeft, laut Bundestrainerin Barbara Rittner "eine weitere vielversprechende junge Deutsche", gefällt es in Wimbledon so gut, dass sie schon vor dem entscheidenden Quali-Duell schrieb: "Ich schätze, ich sollte noch eine oder zwei Wochen bleiben." Erst einmal wird sie am Freitag mit Spannung die Auslosung verfolgen.


Harte Lektion für Carina Witthöft, Haas und Kerber locker weiter   Hamburger Abendblatt

London. Die Lehrstunde war schnell und brutal: In nur 44 Minuten verlor Carina Witthöft bei den All England Championships in Wimbledon ihr Hauptfelddebüt bei einem Grand-Slam-Turnier gegen die 42 Jahre alte Japanerin Kimiko Date-Krumm mit 0:6, 2:6. "Ich war super nervös und bin leider überhaupt nicht ins Spiel gekommen", gab die 18-Jährige aus Wentorf, die in der Zweiten Bundesliga für den Club an der Alster spielt, zu.

Witthöft steht in der Weltrangliste auf Platz 193 und hatte sich mit drei Siegen in der Qualifikation ins Hauptfeld durchgekämpft. Dort war sie allerdings gegen die mit Abstand älteste Spielerin im Feld von Beginn an chancenlos. "Ich hätte nicht gedacht, dass sie noch so gut spielen kann", sagte Witthöft. Bereits eine halbe Stunde nach der Partie, berichtete ihr Vater Kai, der mit seiner Ehefrau Gaby die Betreuung der Tochter leitet und am Sonntagabend nach London gereist war, sei die Enttäuschung vom Stolz über das Erreichte verdrängt worden. "Carina hatte bei 2:4 im zweiten Satz Spielbälle, wenn sie die nutzt, geht vielleicht etwas. Aber letztlich war die Erfahrung, in Wimbledon im Hauptfeld zu stehen, das Entscheidende. Sie wird viel daraus lernen", sagte er. Bereits an diesem Mittwochmorgen fliegt die Familie nach Hamburg zurück, am kommenden Montag steht für Carina in Versmold die Rückkehr auf den Sandplatz an.

Mehr Erfolg hatten zwei gestandene Norddeutsche. Die Kielerin Angelique Kerber setzte sich gegen die US-Amerikanerin Bethanie Mattek-Sands mit 6:3 und 6:4 durch. Mona Barthel aus Neumünster gewann ihr Auftaktmatch gegen die Rumänin Monica Niculescu 6:3, 4:6 und 7:5. Dagegen scheiterte Fedcup-Kollegin Julia Görges (Bad Oldesloe) mit 4:6, 7:6 (7:3) und 5:7 an Mariana Duque-Marino aus Kolumbien.

Bei den Herren unterstrich Tommy Haas seine glänzende Form auch an der Church Road. Der gebürtige Hamburger, dem Steffi Graf "an einem guten Tag" sogar einen Wimbledonsieg zutraut, setzte sich mit 6:3, 7:5, 7:5 gegen den Russen Dmitri Tursunow durch und feierte damit seinen 100. Sieg bei einem Grand Slam. "Das Jubiläum hatte ich gar nicht im Kopf", sagte er anschließend: "Ich wollte nur noch einmal ein Spiel in Wimbledon gewinnen."

Philipp Kohlschreiber (Augsburg) musste sein Erstrundenmatch gegen den Kroaten Ivan Dodig grippegeschwächt zu Beginn des fünften Durchgangs aufgeben. Florian Mayer (Bayreuth) unterlag erwartungsgemäß dem Weltranglistenersten Novak Djokovic (Serbien) mit 3:6, 5:7, 4:6.


Witthöft gegen Date-Krumm chancenlos   Die Zeit online

London (SID) - Nachwuchs-Ass Carina Witthöft hat im Generationenduell mit der 24 Jahre älteren Kimiko Date-Krumm ihre Grenzen aufgezeigt bekommen. Die 18-Jährige aus dem Talent-Team von Bundestrainerin Barbara Rittner unterlag in Wimbledon der Japanerin 0:6, 2:6. Erst im zweiten Satz legte Witthöft, die aus Wentorf bei Hamburg stammt, ihre Nervosität ab, war gegen die 42-jährige Date-Krumm in 44 Minuten jedoch chancenlos.

Date-Krumm hatte 1996 im Halbfinale von Wimbledon gegen Steffi Graf verloren, damals war Witthöft nicht einmal zwei Jahre alt. Danach zog sich die Japanerin zurück, heiratete den deutschen Rennfahrer Michael Krumm und kehrte 2007 überraschend auf die WTA-Tour zurück.



ITF Turnier Kalender hier

WTA Turnier Kalender hier

Deutscher Tennis Bund hier

DTB Live Score hier

Live Score hier